Analyse der ‘Ballade vom Wasserrad’ und fragmentarischer Versuch einer Bestimmung der Ballade im System der Dichtung.

Erhältlich als E-Book (EUR 6,99) und als Taschenbuch (EUR 11,99).

 

Studienarbeit aus dem Jahr 1995 im Fachbereich Deutsch: Gattungen. Note: 1, Universität Bremen.

 

 

Mein Thema ist die Ortsbestimmung der Ballade im System der Dichtung.

Plädoyer für eine neue Lesart der Ballade - Analyse der 'Ballade vom Wasserrad' und fragmentarischer Versuch einer Bestimmung der Ballade im System der Dichtung von [Walther-Vuskans, Sabine]
Meine Vorgehensweise ist ungewöhnlich bis frevelhaft: Nur eine Ballade – die „Ballade vom Wasserrad“ – von Brecht/Eisler wird in dieser Arbeit einer sprach- und musikwissenschaftlichen Analyse unterzogen; die gewonnenen Erkenntnisse werden sodann zu allgemeinen Aussagen über das Wesen der Ballade und schließlich zu einer Definition verdichtet.

Der nächste Schritt, der folgen müsste, wäre die vergleichende Studie, in der die Stichhaltigkeit der hier behaupteten Thesen an einer größeren Zahl von Balladen überprüft würde; da ein solches Vorhaben den Rahmen dieser Arbeit aber bei weitem übersteigen würde, kann seine Richtung hier nur angedeutet werden.

Dennoch lässt sich bereits sagen, dass meine Überraschung groß war, als ich meine aus einer Einzelanalyse gewonnenen Ergebnisse mit denen anderer Autoren verglich, die die Ballade im Kontext oralformulaischer Erzähltechniken untersucht haben, und unerwartete Übereinstimmungen entdeckte.

Daher erscheint es mir auch nicht allzu abwegig, mein abschließendes „Plädoyer“ für eine neue Lesart der Ballade hier darzustellen, obwohl ich darin noch sehr im Spekulativen verhaftet bleibe – zumal ich glaube, in den vorangehenden Abschnitten bewiesen zu haben, dass ich zu wissenschaftlicher Theoriebildung und objektiver Betrachtungsweise durchaus imstande bin.

 

Eine ausführliche Textprobe findet ihr auf den Seiten des Grin-Verlages.

 

Gliederung

I. Vorbemerkung

II. Analyse der Ballade vom Wasserrad
II.1 Äußere Form
II.2 Gestus

III. Die innere Form des Textes
III.1 Substantive
III.2 Personalpronomen
III.3 Konjunktionen
III.4 Attribute
III.5 Verben

IV. Gestus des Sprechens ist Musik
IV.1 Die innere Form der Komposition
IV.2 Symbolik
IV.2.1 Offene Symbolik
IV.2.2 Halboffene Symbolik
IV.2.3 Verdeckte Symbolik

V. Thesen zur Ortsbestimmung der Ballade
V.1 Die Thesen
V.2 Die Definition

VI. Plädoyer für eine neue Lesart der Ballade
VI.1 Tätigkeit und Aufforderung zum Nicht-Tun
VI.1.1 Die Ernsthaftigkeit des Spiels
VI.1.2 Aus Spiel wird Ernst
VI.2 Oral-formulaischer Analogiezauber
VI.3 Der Tod der Ballade in einer balladesken Realität

Literaturverzeichnis