Inhalt, Begründung, Kritik

Am 17. März 2022 wird im Bundestag über einen Gesetzentwurf gesprochen, der eine allgemeine Impfpflicht gegen Covid-19 für Menschen ab 18 Jahren vorsieht. Die vorgesehene Impfpflicht soll alle Erwachsenen umfassen, die ihren „gewöhnlichen Aufenthalt“ seit mindestens sechs Monaten in Deutschland haben. Diese sollen bis zum 1. Oktober 2022 nachweisen,  dass sie

  • dreifach mit einem in Europa zugelassenen Vakzin gegen Covid geimpft sind oder
  • zweifach geimpft sind und einmal (durch PCR-Test bestätigt) an C19 erkrankt waren.

Ausgenommen sind lediglich Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen, sowie Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel, was bedeutet: Ab dem vierten Monat wird auch für Schwangere eine Impfpflicht bestehen.

Im Folgenden habe ich für Euch zusammengefasst, was der Entwurf vorschlägt, wie er dies tut und was nicht drinsteht. Alle Aussagen beziehen sich auf den Entwurf vom 03.03.2022, den ich oben verlinkt habe.

Weiterlesen